Bewerbungsschluss:
16. Februar 2018

Jetzt bewerben!
auszeichnung

Leadership im digitalen Zeitalter

Was sich hinter der Initiative von IDG und Dimension Data verbirgt

Brigitte Zypries, Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, ist Schirmherrin der Digital-Leader-Initiative 2017. (© Susie Knoll)

Mit dem Digital Leader Award werden in einem Wettbewerb Unternehmenslenker und Führungspersönlichkeiten ausgezeichnet, die die Digitale Transformation in ihrem Unternehmen beispielgebend gestalten. So sollen die Leistungen im Rahmen der Digitalisierung der Organisation honoriert und die verantwortlichen Leader geehrt werden. Der Digital Leader Award ist auf Initiative der IDG Business Media und Dimension Data entstanden. 

„Die digitale Transformation unserer Wirtschaft kann nur vorankommen, wenn es neben mutigen Gründern auch mutige Pioniere in bereits etablierten Unternehmen gibt. Der Digital Leader Award würdigt deshalb genau diese Führungspersönlichkeiten, die erfolgreich neue Wege gehen.“
– Brigitte Zypries, Bundesministerin für Wirtschaft und Energie sowie Schirmherrin der Digital-Leader-Initiative 2017.

Der Digital Leader steht als Führungsperson stellvertretend für die erfolgreiche Digitalisierung des eigenen Unternehmens. Er zeichnet sich durch Leadership-Skills, ein fundiertes Wissen im Bereich der Digitalisierung sowie eine ausgeprägte „Digital-First-Denkweise“ aus. Der Digital Leader führt sein Team mit einem hohen Partizipationsgrad, regt Innovationen an und geht für den digitalen Fortschritt mutig neue, unbekannte Wege. Die Studie „Digital Leader – Leadership im Digitalen Zeitalter“ von Crisp Research im Auftrag von Dimension Data zeigt, dass derzeit erst sieben Prozent der IT- und Business-Entscheider im deutschsprachigen Raum den Anforderungen an einen „Digital Leader” gerecht werden. 

Deswegen soll der Award dem Thema Leadership im digitalen Zeitalter eine breite Plattform geben und als wichtigste Auszeichnung für die Digitalisierung im deutschsprachigen Raum zeigen: Die Digitale Transformation in Unternehmen kann nur gelingen, wenn sie ganzheitlich, themen- und bereichsübergreifend angegangen wird. 

Um zu zeigen, was die Teilnehmer auf der großen Award-Gala des Digital Leader Award 2017 hinsichtlich des Programms erwartet hat, haben wir einen kleinen Film produziert:

bewerbung

Bewerbung

In fünf Schritten zum Digital Leader Award

Die Bewerbungsfrist für den Digital Leader Award 2018 hat begonnen!

Schritt 1: Füllen Sie zunächst das folgende Formular aus. Wurden die Daten erfolgreich übermittelt, erhalten Sie einen Downloadlink für den Bewerbungsbogen. Speichern die Datei im Anschluss lokal.

Schritt 2: Das Bewerbungsformular liegt Ihnen nun als PDF vor. Öffnen Sie das Dokument, wählen Sie auf der zweiten Seite die Kategorie aus, in der Sie sich bewerben möchten und füllen den restlichen Bewerbungsbogen vollständig aus. Bitte beachten Sie zudem die folgenden Hinweise:

  • Neben der Verwendung des Bewerbungsbogens für die Bewertung durch unsere Jury möchten die Veranstalter die Projekte auch im Rahmen redaktioneller Berichterstattung in den IDG-Medien vorstellen. Die Freigaben für die Berichterstattung fragen wir am Ende dieses Bewerbungsbogens gesondert ab.
  • Für alle Fragen rund um den Wettbewerb steht Ihnen der verantwortliche Redakteur Florian Kurzmaier oder Ihr Dimension-Data-Ansprechpartner zur Verfügung.
  • Die Daten und Informationen aus den Bewerbungen werden ausschließlich zum Zweck der Wettbewerbsteilnahme, der Teilnahme an der Veranstaltung sowie der Erstellung von redaktionellem Content verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.
  • Für die Wettbewerbsteilnahme erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 500 Euro. Weitere Kosten fallen nicht an.

Und das sind die Award-Kategorien, in denen Sie sich bewerben können:

Envision Strategy
Create Impact
Shape Experience
Invent Markets
Rethink Marketing
Transform Culture
Digitize Society

 

Schritt 3: Anschließend speichern Sie den fertig ausgefüllten Bogen ab und laden sowohl Ihn, als auch das Logo Ihres Unternehmens als druckfähiges EPS-File (für die redaktionelle Berichterstattung und Erstellung von Signets/Pokalen/Urkunden) ZIP-komprimiert und in der Nomenklatur „DLA18_KATEGORIE_UNTERNEHMEN“ bis spätestens zum 16. Februar 2018 über das folgende Upload-Formular hoch:

Schritt 4: Im Anschluss prüfen wir Ihre Einreichung auf Vollständigkeit und die korrekte Kategoriezuordnung. Wir behalten uns an dieser zudem Stelle vor, Bewerbungen gegebenenfalls in eine andere, besser passende Kategorie umzugruppieren. Anschließend führt der Veranstalter ein Shortlisting der Einreichungen durch. Danach bewertet die Jury entlang der Bewertungskriterien die Bewerbungen der Shortlist und ermittelt im Rahmen einer Jury-Sitzung die Top-Projekte des Digital Leader Award. Die Jury des Digital Leader Award bewertet alle Bewerbungen anhand derselben Kriterien und im Kontext aller Bewerbungen der jeweiligen Kategorie. Alle Bewerber haben vor der Bewertung durch die Jury die gleiche Ausgangssituation – und damit auch die gleichen Chancen unter die Finalisten zu gelangen. Die Branche des jeweiligen Bewerbers spielt für die Bewertung genauso wenig eine Rolle wie die Unternehmensgröße oder die IT- und Marketingbudgets der Bewerber. Die Jury freut sich auf Bewerbungen aller Branchen und von Bewerbern vom Startup bis zum Global Player – solange Sie der Jury einen gelungenen Transformationscase präsentieren. Wesentlich ist für den Erfolg, ob die Angaben im Bewerbungsbogen vollständig, logisch und im Sinne der Bewertungskriterien nachvollziehbar sind. Eine Gewichtung der Kategorien findet nicht statt. 

Und das sind die Bewertungskriterien:

Technologie
Digitale Methodik
Digital Leadership und Innovationskultur
Customer Value und wirtschaftlicher Erfolg

 

Schritt 5: Auf der großen Award-Gala am 28. Juni 2018 in Berlin werden die Sieger gekürt. Wollen Sie dazu gehören? Dann reichen Sie noch heute Ihre Bewerbung ein! Die wichtigsten Fragen rund um die Teilnahme am Digital Leader Award haben wir in einem FAQ zusammengefasst und beantwortet.

jury

Jury

Diese und weitere renommierten Jury-Mitglieder aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien bewerten die Einreichungen

Anke Anderie

Anke Anderie

Managing Director Human Resources, Manpower Group View Details
Ines Fiedler

Ines Fiedler

Vorständin, IT-Dienstleistungszentrum Berlin View Details
Dr. Roger Kehl

Dr. Roger Kehl

Global CIO & Member of the Executive Committee, Festo AG & Co.KG View Details
Stefanie Kemp

Stefanie Kemp

Head of Cross Functional Services, innogy SE View Details
Sylvia List

Sylvia List

Digital Infrastructure Director, Dimension Data Germany View Details
Tijen Onaran

Tijen Onaran

Gründerin der Digital- und PR Agentur startup affairs und des Women in Digital e.V View Details
Harald Schirmer

Harald Schirmer

Manager Digital Transformation & Change, Continental AG View Details
Prof. Dr. Christian Schlereth

Prof. Dr. Christian Schlereth

Lehrstuhlinhaber, WHU – Otto Beisheim School of Management View Details
Heinrich Vaske

Heinrich Vaske

Chefredakteur, COMPUTERWOCHE View Details
Dr. Carlo Velten

Dr. Carlo Velten

CEO, Crisp Research AG View Details
Winners Club – Arne Beckhaus

Winners Club – Arne Beckhaus

Division Chassis & Safety, Head of Big Data & Digital Transformation, Continental View Details
Winners Club – Achim Heidebrecht

Winners Club – Achim Heidebrecht

CTO, Novum View Details
Winners Club – Hubert Hoffmann

Winners Club – Hubert Hoffmann

CIO / CDO und Prokurist, MSC Germany S.A. & Co. KG View Details
Winners Club – Dr. Markus Richter

Winners Club – Dr. Markus Richter

Abteilungsleiter Infrastruktur/IT, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge View Details
Winners Club – Stefan Würtemberger

Winners Club – Stefan Würtemberger

Leiter Informationstechnologie, RENZ Group View Details
Anke Anderie

Anke Anderie

Managing Director Human Resources, Manpower Group
Ines Fiedler

Ines Fiedler

Vorständin, IT-Dienstleistungszentrum Berlin

Ines Fiedler ist seit dem 1. Mai 2016 Vorständin des IT-Dienstleistungszentrum Berlin. In diese Position bringt sie über 20 Jahre Erfahrung aus den unterschiedlichen Bereichen der IT mit. Bis 2010 leitete Ines Fiedler als Prokuristin die Bereiche IT-Operations Germany und European IT-Relationship Management bei der KPMG IT Service GmbH, dem IT-Dienstleister des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmens KPMG.

Ins IT-Dienstleistungszentrum Berlin kam die studierte Diplom-Wissenschaftsorganisatorin 2013 und übernahm zunächst die Führung der neu gegründeten Abteilung Infrastruktur und Basisdienste, die unter anderem den störungsfreien Betrieb der Netzwerke, Telefonanlagen, Arbeitsplatzcomputer und die Einhaltung von IT-Sicherheitsstandards verantwortet. Seit August 2015 führte sie die Abteilung Kunden und Lösungen und war dort unter anderem für die Weiterentwicklung des Kundenmanagements zuständig. Im Dezember 2015 übernahm sie als stellvertretende Vorständin die Leitung des Hauses, bevor sie zum 1. Mai 2016 vom Verwaltungsrat zur Vorständin bestellt wurde.

Dr. Roger Kehl

Dr. Roger Kehl

Global CIO & Member of the Executive Committee, Festo AG & Co.KG

Seit Anfang 2014 ist Dr. Roger Kehl Global CIO und Member of the Executive Committee der Festo AG & Co.KG. Zuvor hatte Kehl Positionen bei renommierten Beratungsunternehmen inne. Zuletzt war er Mitglied des deutschen Management Board von Atos IT Solutions and Services, zuvor Mitglied der Geschäftsleitung des Bereiches Siemens IT Solutions & Services. Erfahrungen im produzierenden Gewerbe sammelte Kehl bei unterschiedlichen Arbeitgebern, so als Global Head Automotive Industry bei Siemens (SIS).

In seiner gegenwärtigen Rolle als Global CIO der Festo verantwortet Roger Kehl die Transformation der Festo-IT hin zu einer innovativen und agilen Organisation mit signifikantem Wertbeitrag für das gesamte Unternehmen. Für seine strategische Arbeit entlang der Fokusthemen Digitalisierung, Industrie 4.0 und Internet of Things wurde er von COMPUTERWOCHE und CIO-Magazin mit dem Award „CIO des Jahres 2016“ in der Kategorie Großunternehmen ausgezeichnet.

Stefanie Kemp

Stefanie Kemp

Head of Cross Functional Services, innogy SE

Stefanie Kemp wurde 1963 in Düsseldorf geboren und begann ihre berufliche Laufbahn in der Healthcare-Industrie. Vor rund 28 Jahren startete sie in der Informations-Technologie. Nach über 10 Jahren auf der Lieferantenseite zog sie 2002 auf die Anwenderseite. Dort arbeitete sie für Unternehmen wie die HypoVereinsbank oder Thomas Cook. 2006 wurde sie Group Chief Information Officer der Vorwerk Gruppe. Diese Erfahrung über Funktionen, Branchen und Unternehmen liefert eine gute Grundlage, um eine zukunftsorientierte IT-Organisation, Prozesse, Dienstleistungen und Produkte zu definieren. 2011 war Stefanie Kemp Preisträgerin des „Global Exchange Award“ und „CIO des Jahres“. Aktuell ist sie Mitglied des Beirates der Digitalen Wirtschaft NRW des Wirtschaftsministeriums Nordrhein-Westfalen. Frau Kemp wechselte 2013 zu RWE und ist aktuell Head of Cross Functional Services bei der innogy SE.
.

Sylvia List

Sylvia List

Digital Infrastructure Director, Dimension Data Germany

Seit knapp 25 Jahren ist Sylvia List in der IT-Branche in verschiedenen Beratungs- und Management Positionen tätig. Nach Ihrem Studium begann sie ihre Karriere bei einem Telekommunikations-Start-up mit Aufbau und Betriebsverantwortung. Nach weiteren Stationen im Dienstleistungssektor bei Siemens und Computacenter übernahm sie erneut operative Verantwortung bei Knorr-Bremse als IT Leiterin. Von 2011 bis 2017 war sie bei T-Systems in großen Outsourcing – Projekten verantwortlich für die technische und wirtschaftliche Gesamtlösung aber auch deren vertragliche Gestaltung. Bereits seit 2012 beschäftigte sie sich immer intensiver mit Cloud-Services und trug maßgeblich zur Weiterentwicklung und Platzierung des Cloud-Portfolio als zentrale Basis für T-Systems Digitalisierungs- und IoT-Offerings bei. In ihrer Rolle als Digital Infrastructure Director bei Dimension Data verantwortet sie die Business Units Security, Networking und Datacenter und damit die Weiterentwicklung der übergreifenden Infrastruktur-Strategie. Sylvia lebt mit Ihrem Mann und Ihren zwei Töchtern südlich von München.

Tijen Onaran

Tijen Onaran

Gründerin der Digital- und PR Agentur startup affairs und des Women in Digital e.V

Tijen Onaran ist Gründerin der Digital- und PR Agentur startup affairs. Bereits nach der Universität sammelte Sie Erfahrungen in der Politik, u.a. im Bundespräsidialamt und bei Europa- und Bundestagsabgeordneten. Danach folgten Stationen als Pressesprecherin beim Verband der Automobilindustrie und dem Händlerbund. 2016 gründete Sie den Verein Women in Digital e.V, der Frauen aus der Digitalbranche miteinander vernetzt. Mittlerweile ist Tijen Onaran Autorin (WirtschaftsWoche, Bilanz, XING), Moderatorin und Speakerin und versucht Menschen aus aller Welt miteinander zu vernetzen, immer mit dem Ziel, die Digitalisierung voranzubringen.

Harald Schirmer

Harald Schirmer

Manager Digital Transformation & Change, Continental AG

Harald Schirmer, seit 1989 im Continental Konzern, ist verantwortlich für die Digitale Transformation und Change in der Konzernpersonalfunktion. Als „Cross-mover“ war er in der Entwicklung, Qualität, Projektmanagment, in IT und ist seit 2011 im Personalbereich tätig. Seine Passion ist nachhaltige Organisationsentwicklung mit modernen Beteiligungsformaten auf Augenhöhe. Als Botschafter, Speaker aber vor Allem als Vorbild vertritt er neue Change Ansätze, ein modernes, netzwerkbasiertes und interkulturelles Führungsverständnis für das digitale Zeitalter. Für seine disruptiven Ansätze und den täglichen #MutAnfall wird er als „trusted irritator“ und pragmatischer Visionär bezeichnet und erhielt dafür den „Leader in the digital Age“ Preis. Transparenz, Diversität, Beteiligung, neue Lernformen und Kulturentwicklung sind Ihm sehr wichtig.

Prof. Dr. Christian Schlereth

Prof. Dr. Christian Schlereth

Lehrstuhlinhaber, WHU – Otto Beisheim School of Management

Seit Oktober 2014 ist Christian Schlereth Inhaber des Lehrstuhls für Digitales Marketing an der WHU – Otto Beisheim School of Management. Seine Forschung adressiert praxisrelevante Fragen zur Preisgestaltung, besonders von digitalen Diensten. Zudem beschäftigt er sich mit der mikroökonomischen Funktionsweise von digitalen Geschäftsmodellen und den Herausforderungen im Zuge der digitalen Transformation. Schlereths Forschung wurde bereits mehrfach ausgezeichnet: u.a. mit dem Schmalenbachpreis, dem Emerald/EFMD Outstanding Doctoral Research Award, dem IJRM Best-Paper Award im Special Issue für Marketing und Innovation sowie dem Förderpreis der Horizont-Stiftung.

Seine Forschung adressiert praxisrelevante Fragen zur Preisgestaltung, besonders von digitalen Diensten (z.B. Cloud-Computing, Freemium Geschäftsmodelle). Zudem beschäftigt er sich mit der mikroökonomischen Funktionsweise von Geschäftsmodellen digitaler Dienste sowie mit der Messung von Kundenpräferenzen und Zahlungsbereitschaften (z.B. mittels Discrete Choice Experimenten). Die von ihm entwickelte online-basierte Umfragesoftware DISE wurde mittlerweile in über 100 Studien von Universitäten und Unternehmen in ganz Europa eingesetzt.

Seine Forschung wurde mehrfach ausgezeichnet: mit dem IJRM Best-Paper im Special Issue für Marketing und Innovation, dem Emerald/EFMD Outstanding Doctoral Research Award, dem Schmalenbach Preis 2011, dem Förderpreis der Horizont-Stiftung.

Die Arbeiten von Christian Schlereth wurden u.a. im International Journal of Research in Marketing, Journal of Service Research, European Journal of Operational Research, Marketing Letters, International Journal of Electronic Commerce, Wirtschaftsinformatik, Business & Information Systems Engineering, Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung (zfbf), und verschiedenen Proceedings (z.B. ICIS, ECIS, ICMC, EMAC, ANZMAC) veröffentlicht.

Heinrich Vaske

Heinrich Vaske

Chefredakteur, COMPUTERWOCHE

Heinrich Vaske ist seit 2001 Chefredakteur der COMPUTERWOCHE, wo er auch seine berufliche Karriere startete. Vaske begann als Redakteur für Softwarethemen, wurde dann Reporter und stellvertretender Chefredakteur, um schließlich die Chefredaktion zu übernehmen. Nach dem Abitur schloss Vaske sein Studium der Fächer Geschichte, Deutsch und Politikwissenschaften ab und schrieb nebenher freiberuflich für diverse Lokalzeitungen. Die technischen Grundlagen für die angestrebte Karriere als Fachredakteur mit dem Schwerpunkt Business-IT holte er sich in der Siemens Schule für Kommunikations- und Informationswissenschaften in Münster, wo er sich nach dem Studium zum Programmierer ausbilden ließ.

Dr. Carlo Velten

Dr. Carlo Velten

CEO, Crisp Research AG

Dr. Carlo Velten ist CEO des IT-Research- und Beratungsunternehmens Crisp Research AG. Seit über 15 Jahren berät Carlo Velten als IT-Analyst namhafte Technologieunternehmen in Marketing- und Strategiefragen. Seine Schwerpunktthemen sind Cloud Strategy & Economics, Data Center Innovation und Digital Business Transformation. Zuvor leitete er 8 Jahre lang gemeinsam mit Steve Janata bei der Experton Group die „Cloud Computing & Innovation Practice“ und war Initiator des „Cloud Vendor Benchmark“. Davor war Carlo Velten verantwortlicher Senior Analyst bei der TechConsult und dort für die Themen Open Source und Web Computing verantwortlich. Dr. Carlo Velten war Jurymitglied bei den „Best-in-Cloud-Awards“ und engagiert sich im Branchenverband BITKOM. Als Business Angel unterstützt er junge Startups und ist politisch als Vorstand des Managerkreises der Friedrich Ebert Stiftung aktiv.

Winners Club – Arne Beckhaus

Winners Club – Arne Beckhaus

Division Chassis & Safety, Head of Big Data & Digital Transformation, Continental

2001 – 2006 Studium der Wirtschaftsinformatik an der TU Darmstadt
2007 – 2010 SAP: Industriepromotion und anschließende Projektleitung
2011 – 2016 Continental: Lean Management Verantwortung, Fokus auf agile Entwicklung
seit 4.2016 Continental: divisionale Verantwortung für Big Data & Digitial Transformation

Winners Club – Achim Heidebrecht

Winners Club – Achim Heidebrecht

CTO, Novum

Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Business/IT Alignment mit Fokus auf IT-Strategie, IT-Architektur, Change und Transition Management beim Einsatz von Cloud Services. Er unterstützt seine Kunden sowohl bei der Defi­nition und Weiterentwicklung dieser Themen, als auch bei der Durchführung von Audits und Reviews. Des Weiteren begleitet er zugehörige Umset­zungsmaßnahmen als IT Führungskräfte Coach und Ratgeber auf CxO Level Achim Heidebrecht ist seit 1982 erfolgreich in der IT-Branche tätig und verfügt über umfangreiche Erfahrungen, sowohl im Anwender- als auch im Bera­tungsumfeld.

Winners Club – Hubert Hoffmann

Winners Club – Hubert Hoffmann

CIO / CDO und Prokurist, MSC Germany S.A. & Co. KG

1981 – 1983 Bundesmarine als EDV Betriebbedienergast
1983 – 1990 Informatikstudium an der Friedrich – Alexander – Universität Erlangen – Nürnberg
1990 – 1991 Assistent am Lehrstuhl für OR und Systemtheorie, Universität Passau
1991 – 1997 Institut für Seeverkehrswirtschaft & Logistik, Seniorberater und EU Projektleiter
1997 – 1998 CSC Ploenske Unternehmensberatung, Seniorberater und Verantwortlicher für den Bereich Transport / Logistik in Norddeutschland
1998 – 2004 F. H. Bertling Schiffahrtskontor, CIO und Prokurist
2004 – 2009 BESITEC, Geschäftsführer
2009 – heute MSC Germany S.A. & Co. KG, CIO / CDO und Prokurist

Winners Club – Dr. Markus Richter

Winners Club – Dr. Markus Richter

Abteilungsleiter Infrastruktur/IT, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Das Studium der Rechtswissenschaften absolvierte er in Münster, Nairobi und Vancouver und schloss mit seiner Promotion ab. In den Jahren 2005 bis 2014 arbeitete Dr. Markus Richter im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge erst als Referent im Personalbereich ehe er mit der Leitung verschiedener Referate in der Abteilung Integration und gesellschaftliche Zusammenarbeit betraut wurde. Von 2014 bis 2015 koordinierte er in der Funktion des Gruppenleiters IT-Dienstleistungen für Regierungskunden beim Bundesverwaltungsamt Köln. Im November 2015 kehrte Dr. Markus Richter zum Bundesamt für Migration und Flüchtlinge zurück und wurde mit dem Aufbau und der Leitung der neuen Abteilung Infrastruktur/IT beauftragt. Dr. Markus Richter wurde 1976 in Münster geboren. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

Winners Club – Stefan Würtemberger

Winners Club – Stefan Würtemberger

Leiter Informationstechnologie, RENZ Group
location

Award-Gala in den BOLLE Festsälen

Dieses Programm erwartet die Teilnehmer

Im Rahmen einer feierlichen Award-Gala werden am 28. Juni 2018 in den BOLLE Festsälen in Berlin die dritten Digital Leader Awards verliehen. Dabei erwartet die Teilnehmer das folgende Programm, an dem sich der Veranstalter Änderungen aus aktuellem Anlass vorbehält:

Programm zur Preisverleihung des Digital Leader Award

Moderatorin Andrea Thilo führt durch das Programm der Award-Gala.

ab 9.00

Uhr Tagesevent Digital Leader in Motion


ab 17:00 Uhr

Registrierung und Empfang im Foyer der BOLLE Festsäale


18:30 Uhr

Begrüßung der Gäste durch Jan Willem Dees (CEO, Dimension Data Germany) und Michael Beilfuss (Executive Vice President, IDG Germany)


18:40 Uhr

Beginn der Preisverleihung und des Gala-Dinners


ab 22:30 Uhr

Festlicher Ausklang/ Networking

Dresscode

Business casual

Anfahrt zur Veranstaltungslocation

in-motion

Digital Leader in Motion

Das Tagesprogramm zu Deutschlands wichtigstem Digital-Award

Die digitale Transformation erfahren – das war schon 2017 das Motto von Digital Leader in Motion, dem exklusiven Tagesevent zum Digital Leader Award. So haben die Teilnehmer bei Digital Leader in Motion eine kleine Rundreise zu einigen Digitalisierungs-Hotspots in Berlin unternommen und dabei reichlich Gelegenheit zum Austausch gehabt. Im Jahr 2018 setzen IDG und Dimension Data diesen Ansatz fort. Nachdem „in Motion“ 2017 in Form einer Bus-Tour zu Lande erlebt werden konnte, geht es 2018 auf Wasser – genauer gesagt auf die Spree.

Dabei nehmen wir unsere Gäste auf der MS Alexander von Humboldt auf eine Reise entlang vieler Berliner Sehenswürdigkeiten mit. Allerdings nicht ohne spanende Inhalte rund um die Kernthemen der digitalen Transformation zu diskutieren, den Finalisten des Digital Leader Award Details Ihrer potentiellen Sieger-Bewerbungen bei #MeetTheFinalists zu entlocken und sich mit den Teilnehmern weiter zu vernetzten. Sie haben Digital Leader in Motion 2017 verpasst? In unserem Liveblog können Sie nacherleben, wie die Reise der Teilnehmer durch Berlin gelaufen ist!

digital-leader-academy

Digital Leader Academy

Das Executive Education Program zu Deutschlands wichtigstem Digital-Award

Die Bewerber des Digital Leader Award – 190 in den vergangenen beiden Jahren – haben eines eindrucksvoll gezeigt: Das Know-How, das digitale Mindset und der Mut, disruptiv zu denken und zu handeln, sind in vielen Organisationen bereits sehr tief verankert. Ein wesentliches Element von Digital Leadership ist es dabei, nicht nur offen mit Fehler umzugehen und aus Ihnen zu lernen, sondern auch Andere am eigenen Wissen teilhaben zu lassen. In diesem Sinne haben die Initiatoren des Digital Leader Award, IDG Germany und Dimension Data Germany, für den Jahrgang 2018 ein exklusives Weiterbildungsprogramm konzipiert: Die Digital Leader Academy.

Im Rahmen der Acedemy wollen wir den Wissenstransfer von Digital Leadern fördern und den Teilnehern des Seminarprogramms ermöglichen, so viel wie nur eben möglich voneinander zu lernen. Im Rahmen von zunächst zwei Terminen am 5./6. Juni 2018 in Hamburg und am 15./16. Oktober 2018 in München werden dabei Sieger des Awards, Leadership-Experten der Bildungspartner Institute of Electronic Business e.V. (IEB) und oezpa GmbH und Sie als Teilnehmer des Seminars gemeinsam das Rüstzeug erarbeiten, um zum „Digital Leader“ zu werden! Details zu den Programmen finden Sie nach einem Klick auf den folgenden Button:

rueckblick-der-digital-leader-award-twozerooneseven

Rückblick: Der Digital Leader Award 2017

Das sind Deutschlands beste Transformationsprojekte

Im Wettbewerb Digital Leader Award 2017 von Dimension Data Deutschland und der IDG Business GmbH sind in Berlin im Rahmen einer festlichen Gala die Preise vergeben worden. Während draußen das Unwetter tobte, waren die über 250 Gäste im AXICA-Gebäude unweit vom Brandenburger Tor bestens gelaunt: Schließlich wurden die ambitioniertesten Digitalprojekte Deutschlands gekürt.

Unter den insgesamt 96 Bewerbern hatte es zuvor ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen um die begehrten Trophäen gegeben. Große Konzerne, Mittelständler und etliche Startups hatten sich von ihrer besten Seite gezeigt. War die Qualität der eingereichten Projekte schon im Vorjahr hoch, so wurde sie 2017 noch einmal übertroffen.

Nachdem die Jury einen Monat Zeit gehabt hatte, um die Einreichungen durchzuarbeiten, standen die Finalisten schließlich fest. In den vergangenen Tagen haben wir diese Top-Projekte hier auf computerwoche.de ausführlich vorgestellt, ohne zu verraten, wer in den jeweiligen Wettbewerbskategorien die oberste Stufe des Treppchens erklommen hat. Zudem haben wir diese und weitere wegweisende Einreichungen in unserem Sonderdruck DIGITAL50 vorgestellt. Nach der Jury-Bewertung stand fest: Einige der Sieger konnten sich in ihren Kategorien mit deutlichem Vorsprung durchsetzen, manchmal wurde es aber auch richtig knapp. 

Die Sieger und Platzierten des Digital Leader Award


Create Impact

Shape Experience

Invent Markets

Empower People

Spark Collaboration

Digitize Society

Sonderpreise

Alle weiteren Bewerber, die einer Veröffentlichung zugestimmt haben, haben wir in alphabetischer Reihenfolge hier zusammengestellt.

Gala-Impressionen

partner

Partner & Sponsoren

Der Digital Leader Award ist eine gemeinsame Initiatve von IDG und Dimension Data

Dimension DataDimension Data wurde 1983 gegründet und ist ein IT-Service- und Lösungsanbieter, der seine technologische Expertise, die Möglichkeit, seine Lösungen global verfügbar zu machen, und seinen Unternehmergeist nutzt, um die Geschäfte seiner Kunden zu beschleunigen. Dimension Data ist Mitglied der NTT Gruppe. Weitere Informationen zu Dimension Data finden Sie unter www.dimensiondata.com.
Die IDG Business Media GmbH ist seit 1974 der Spezialist für die B2B-Kommunikation im deutschsprachigen ITK-Umfeld. Flaggschiff des Medienportfolios ist die COMPUTERWOCHE als Plattform für IT-Entscheider. Darüber hinaus erscheinen bei IDG die erfolgreichen Medienmarken CIO, das Multiplattform-Magazin zur Verknüpfung von IT und Wirtschaft und ChannelPartner als aktuelle Quelle für den ITK-Fachhandel.

Wissenschaftlicher Partner:
WHU kleinDie WHU – Otto Beisheim School of Management ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule im Universitätsrang. Sie wurde 1984 gegründet und genießt national wie international hohes Ansehen.
Research Partner:
Crisp kleinCrisp Research ist ein unabhängiges IT-Research- und Beratungshaus. Mit einem Team erfahrener Analysten, Berater und Entwickler bewertet Crisp Research aktuelle und kommende Technologie- und Markttrends.